Bautagebuch SchwörerHaus

Unser Traum vom Haus

Latest Posts

Baustellengespräch

Hallo,

heute hatten wir unser Baustellengespräch zu dem unser Bauleiter, die rechte Hand unseres Architekten und der Bauunternehmer vor Ort waren. Nachdem unser Bauleiter die Checkliste durchgegangen ist und die Herren noch das eine oder andere untereinander besprochen hatten, war es auch schon wieder recht schnell vorbei. Wir haben noch ein paar Sachen an die Hand bekommen, was wir jetzt noch zu erledigen haben, aber wir sind überglücklich, dass es endlich, nach so langer Zeit, losgehen kann!

Unser Bauunternehmer will nächste Woche bereits mit dem Aushub anfangen, eine Woche später soll dann die Bodenplatte hergestellt werden und wiederum eine Woche später kommt unser Bauleiter samt Keller 🙂

Ab jetzt beginnt die heiße Phase, wir sind schon sehr gespannt!

Stay tuned!

 

„Jetzt geht’s los!“

Eeeeeeendlich!!!!!!!!!!!

Heute kam der lang ersehnte Anruf unseres Bauleiters. Dieser hat sich kurz nett vorgestellt, kam dann aber auch schon recht schnell zum Punkt: Termin für’s Baustellengespräch!

Wir haben uns auf Dienstag nächste Woche geeinigt, wir wollen ja dass es endlich so richtig los geht!

2 Dinge gab er uns noch an die Hand:

  1. Baubeginnanzeige zum Gespräch mitbringen und
  2. wenn es möglich ist das Grundstück schon abstecken lassen.

Gesagt, getan: Ich habe direkt unseren Vermesser angerufen, der auch schon das Nivellement für uns gemacht hat. Dieser hat zwar leider noch Urlaub, allerdings wird sich sein Kollege drum kümmern und laut seiner Aussage schaffen wir das auch bis Dienstag 🙂

Mit diesem Anruf ist uns eine enorme Last von den Schultern gefallen und wir freuen uns schon, dass aus dem „schönen“ Rasengrundstück endlich eine Baustelle werden soll! 😀

Wir halten euch auf dem Laufenden!

Netzanschluss, Kabel

Hallo,

gestern haben wir das Schreiben von Schwörer mit den entsprechenden Unterlagen für den Netzanschluss unseres Hauses bekommen. Diese haben wir unterschrieben und direkt an an unsere Netzbetreiber geschickt, mal schauen wann die sich melden.

Ebenfalls kam ein Brief von Kabel Deutschland mit der Auftragsbestätigung für den Neuanschluss. Im Gegensatz zum vorherigen Schreiben steht hier jetzt, der Neuanschluss würde nur noch 6 Wochen ab Erhalt dieses Briefes dauern und nicht mehr 12, wie noch im Schreiben zuvor 😀 . Fast gleichzeitig haben wir auch eine Mail bekommen, dass sich das zuständige Unternehmen, dass den Anschluss herstellt, innerhalb der nächsten 4 Tage bei uns melden wird, was allerdings nur 2 Stunden gedauert hat. Vom Gespräch her hätten die am Liebsten gleich losgelegt, aber wenn noch kein Keller da ist, kann auch noch nichts gemacht werden. Wir bleiben in Kontakt und melden uns, sobald wir neue Termine haben.

Baustellengespräch, wo bleibst du? 🙂

Bemusterungsprotokoll, Gesamtfinanzierung, Kabel und wieder Warten…

Wie immer mit ein wenig Verspätung:

Am 30.09. haben wir 2 Schreiben von Schwörer erhalten: Eines war das Bemusterungsprotokoll und das andere das Schreiben zur Gesamtfinanzierung.

Die Gesamtfinanzierung haben wir schnell von der Bank abzeichnen lassen und im Bemusterungsprotokoll gab es keine bösen Überraschungen, es war alles wie besprochen.

Beides haben wir dann umgehend wieder an Schwörer zurück gesendet.

Im Moment warten wir noch immer auf den Anruf/Mitteilung unseres Bauleiters bzgl. Baustellengespräch. Wenn das terminlich alles so hinhauen soll wie von Schwörer geplant, dann sollte es doch so langsam mal losgehen (denken wir), wir würden uns echt freuen mal was auf unserem Grundstück zu sehen 🙂

Zwischenzeitlich haben wir noch den Auftrag an Kabel Deutschland erteilt, uns einen Kabelanschluss in Haus zu verlegen. Mal schauen wann die sich jetzt wieder melden.

 

P.S.: Ich hatte noch vergessen zu erwähnen, dass es doch eine Position im Bemusterungsprotokoll gab, über die vorher nicht explizit gesprochen wurde (so haben wir es zumindest in Erinnerung).

Und zwar gibt es wegen der Leda-LUC eine raumhohe Kaminvormauerung mit Gasbetonsteinen inkl. 2 nichtbrennbarer Leerrohre, damit die Unterdruckabsicherung auch schön untergebracht ist.

Kostet allerding auch nur 237,-€, das können wir gerade noch so verkraften 🙂

Bemusterung

 

Bemusterung – DONE!

Letzte Woche, genauer am 08.09., waren wir zur Bemusterung im Werk in Oberstetten eingeladen.

Um 8:30 Uhr waren wir pünktlich vor Ort um von unserem Bemusterer, Herrn Vopper, freundlich in Empfang genommen zu werden. Vorneweg möchten wir uns nochmal ganz herzlich bei Herrn Vopper bedanken dass er es so lange mit uns ausgehalten hat 😉 und uns so toll beraten hat! Daumen hoch!

Für mich fing die Bemusterung gleich positiv an, wir haben uns zu Beginn schon das Mittagessen aussuchen dürfen 🙂

Spaß beiseite, die Bemusterung begann wie auch schon die Vorbemusterung in Weißenthurm mit dem äußeren Erscheinungsbild unseres Hauses. So haben wir uns dann an Hand unseres „Vorbermusterungs-Protokolls“ weiter nach innen vorgearbeitet.

Zur Standard-Ausstattung kommen dann folgende aufpreispflichtige Extras:

Tonziegel schieferton: 517,-€ (siehe Bild)

Elektr. Rolläden: 255,-€/ Stk.

Selbstverriegelnde Haustür: 60,-€

Haustürgriff: 163,-€ (Tür wird wie auf dem Bild zu sehen)

Treppenwangen, -geländer und -handlauf: 650,-€ (siehe Bild)

Toilettendeckel „Softclose“: 2 x 49,-€

Druckminderer/Hygienefilter mit Einhandbedienung: 180,-€

Touchbedienfeld für WGT: 95,-€

Dusche im Gäste-WC: 600,-€

Unterdruckabsicherung LEDA LUC: 719,-€

Somit kommen wir auf etwas mehr als 3.000,-€ an Extras, ohne die Rollläden mit einzurechnen. Über diese haben wir uns noch bis zum Ende der Woche (eigentlich auch noch das ganze Wochenende) den Kopf zerbrochen, ob nötig oder nicht. In Anbetracht der Tatsache, dass die Alternative aber „Kurbel“ heißt, habe wir uns doch dazu entschieden die elektrische Variante zu wählen. Ein Nachrüsten ist hier nämlich nicht so einfach wie ich es selbst schon einmal im Altbau meiner Eltern gemacht hatte 🙁

Die Rollläden allein schlagen dann noch einmal mit knapp 3.600,-€ zu Buche und wir liegen somit nicht ganz 7.000,-€ über der geplanten Summe.

Den Rest haben wir beim Standard belassen, beim Bad gab es eine Änderung bzgl. der Wanne und Duschkabine, da der Hersteller, den wir vorbemustert hatten zwischenzeitlich insolvent gegangen ist… Das Bad wird eigentlich so wie auf dem Bild abgebildet: Wanne, Duschkabine, Waschtische und Armaturen, alles Standard 🙂

Die Treppe wird ebenfalls wie auf dem Bild zu sehen (nur gibt es keine Edelstahlhandläufe, die bleiben wir unten zu sehen in Buche).

Ebenfalls mussten wir die Bodenfliesen für das Gäste-WC, den Flur und Küche sowie die Wandfliesen der Bäder neu aussuchen, die wurden anscheinend aus dem Programm genommen…

Nach einem sehr anstrengenden Tag haben wir Oberstetten gegen 17 Uhr wieder verlassen und uns auf den 4 Stunden dauernden Weg Richtung Heimat gemacht.

IMGP1083 (2) IMGP1081 (2) IMGP1080 (2) IMGP1079 (2) IMGP1078 (2) IMGP1074 (2) IMGP1109 (2) IMGP1108 (2) IMGP1103 (2) IMGP1101 (2) IMGP1096 (2) IMGP1092 (2) IMGP1090 (2) IMGP1088 (2)

Nachtragsangebot

Es ist da, das Nachtragsangebot!

Allerdings nicht wie ich es als Hiobsbotschaft bei anderen vorher gelesen hatte „…Viele Zusatzpositionen…, …viel teurer als gedacht!…“. Bei uns war eigentlich alles wie vorher geplant, nur 4 Rauchmelder hat man uns untergeschoben 🙂 , dafür aber auch eine Gutschrift von über 1.000,-€, von der ich noch nicht weiß woher die kommt 😀

Was mir noch aufgefallen ist: die Heizungsanlage wurde kleiner gewählt als ursprünglich geplant (auch mit entsprechender Gutschrift), anscheinend wegen der Energiebilanzberechnung.

Eine Position ist noch nicht als Gutschrift aufgeführt, das werden wir aber abschließend noch auf der Bemusterung klären!

Von daher, alles in Ordnung, ich war positiv überrascht, Daumen hoch!

Bemusterung

Hallo zusammen,

unseren Bemusterungstermin haben wir mittlerweile auch, relativ „kurzfristig“ am 08.09.15 sind wir nach Oberstetten eingeladen um dort die Bemusterung durchzuführen.

Dort werde ich auch nochmal schönere Bilder der Ausstattung machen (war ja versprochen 🙂 ).

Im Moment sind wir mal wieder am Warten, das Werk hat zur Zeit auch noch Betriebsferien, deswegen passiert gerade nicht viel, leider.

Wir wären echt froh wenn mal was auf der „Baustelle“ passieren würde 🙁

Kann eventuell jemand der schon weiter ist mit seinem Haus abschätzen, wie lange es noch dauert bis denn was passiert? 🙂

Was lange währt…

… wird endlich gut.

Wir haben schon fast nicht mehr dran geglaubt, aber seit gestern ist die 1635 g schwere Baugenehmigung endlich da, wir hoffen dass es jetzt endlich richtig losgehen kann.

IMG_0847 - Kopie

 

Heute geht die Genehmigung an SchwörerHaus und die nette Dame von Schwörer meinte, wir sollen uns Mitte nächster Woche doch schon mal vorab melden bzgl. Bemusterungstermin. 😉

Vom Stell-Termin des Hauses gibt es bislang noch keine besseren Neuigkeiten als Februar ’16, leider. Schauen wir mal wie schnell der Keller dann jetzt steht 🙂

Viele Grüße

 

 

Wartezeit

Hallo zusammen, nochmals ein kurzes Update (auch wenn es mal wieder Zeit verzögert kommt 🙁 )

Unsere Unterlagen hatten wir am 30.04. dann doch alle komplett und an diesem Tag auch wieder direkt zur UBA gebracht.

Seitdem warten wir und haben auch nichts mehr von dort gehört. Auf Nachfrage meinerseits meinte der Sachbearbeiter dann nur dass unsere Akte zwischenzeitlich wieder dicker geworden wäre (ach) und er jetzt davon ausgehen würde, es wäre alles komplett. Ein kurzes Schreiben mit „Alles OK, ihre Unterlagen sind nun komplett.“ wäre halt doch schon schöner gewesen.

Ich denke ich traue mich einfach diese Woche nochmal anzurufen und nachzufragen, hoffentlich fange ich nicht an zu nerven… aber warten ist halt schon besch… eiden.

Wir hoffen mal, dass wenn jetzt schon nicht alles glatt läuft, dass wenigstens nachher beim Bau alles um so besser läuft 😉

Bad News

Hallo zusammen,

hinter uns liegen nun einige Wochen, die wenig erfreulich waren.

Wir dachten schon, mit der Abgabe der Unterlagen für die Baugenehmigung würden jetzt spannendere Zeiten auf uns zukommen. Diese Zeit kam jetzt auch, allerdings ganz anders als wir uns das vorgestellt haben.

Wir haben die Bauantragsunterlagen am 23.03. auf der Gemeinde abgegeben, so weit, so gut. Am 02.04., auf meine Nachfrage wie denn nun der weitere Ablauf wäre und ob wir noch eine Bestätigung über den Eingang der Unterlagen bekommen würden, hat mir die Dame auf dem Amt versichert dass der Eingangsstempel auf den 23.03. datiert ist und sie jetzt auch demnächst an den Antrag gehen würde, er würde schon ganz oben liegen *freu*. Somit könnten wir, wenn es keine Beanstandungen gäbe 4 Wochen nach dem Eingangsstempel bzw. 1 Woche nach Erhalt des Schreibens der Gemeinde mit dem Bau anfangen (wäre dann ja Ende April). Soweit alles super… Aaaaaaaaaaaber!!!

Am 08.04. dann die Rückmeldung der Sachbearbeiterin: „Ihr Antrag ist so leider nicht korrekt. Sie haben Antrag auf Freistellung gestellt (weil wir auf einer Seite die Abstandsfläche unterschreiten, ist aber die Schwiegermutter und die hatte auch schon unterschrieben), das geht aber nicht über die Gemeinde, sondern nur über die untere Bauaufsichtsbehörde 🙁 , anderes Formular etc. Aber das müsste ihr Architekt doch wissen?! Wir können die Unterlagen aber nicht weiterreichen, wir schicken Sie Ihnen zu…“ (um es abzukürzen, ich war sie am nächsten Tag lieber persönlich abholen).

Dann fragen wir doch mal direkt mal bei unserem Architekten nach: Mein Anruf fiel dementsprechend auch nicht mehr ganz so freundlich aus wie sonst. Er beteuerte das wäre von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich und dann jetzt in unserem Fall halt blöd gelaufen. Er würde die Unterlagen nochmal neu zusammenstellen (UBA braucht die Unterlagen nämlich 4-fach, die Gemeinde nur 2-fach) und uns zuschicken. Auch das habe ich freundlich abgelehnt und die Unterlagen lieber persönlich am 09.04. bei ihm abgeholt, wieder neu unterschrieben (jaaa, das sind ganz schön viele Unterschriften) und das Ganze am 10.04. auf die UBA gebracht (auch persönlich). Dort meinte man schon dass die zuständige Sachbearbeiterin nicht da wäre (krank?!) und ein Kollege das mit übernehmen würde 🙁 , dieser aber gerade erst aus dem Urlaub gekommen wäre 🙁 🙁 und sein Schreibtisch sich schon vor lauter Anträgen biegen würde 🙁 🙁 🙁 Wir sollten innerhalb 6-8 Tage Antwort erhalten, ob die Unterlagen vollständig wären, uns aber spätestens nach 14 Tagen melden, hätten wir bis dahin nichts gehört.

Erfreulicherweise scheint der bearbeitende Beamte ein ganz fleißiger zu sein, es dauerte nämlich nur bis zum 16.04., da war Post von der UBA im Briefkasten mit einer ellenlangen Liste, was alles noch an Unterlagen zum Antrag fehlen würde (inkl. mal wieder falsch ausgestellter Anträge unseres Architekten 🙁 ) Daraufhin mein verärgerter Anruf im MH bei unserer Bauberaterin und auch beim Architekten mit dem freundlichen Hinweis, ob er sowas zum ersten Mal machen würde (sorry, aber auch mein Geduldsfaden hat ein Ende). Man muss noch dazu erwähnen dass wir damals bei Vertragsunterschrift schon angefragt hatten, wie lange es ungefähr dauern würde bis man einziehen könnte und man „versicherte“ uns: „Machen Sie sich mal keine Gedanken, Weihnachten feiern Sie im eigenen Heim“. Bereits vor Abgabe der Unterlagen auf der UBA hatte ich im Schwörer-Werk angerufen und nachgefragt, wie es mit den Montageterminen aussehen würde, das sich die Genehmigung noch hinziehen würde. Aus der Terminplanung die ernüchternde Mitteilung: „Für Bauanträge, die JETZT bei uns eingehen ist der Montagetermin schon November.“ 🙁 *kotz*. Denn im Unterschied zur Gemeinde, die die Anträge innerhalb 4 Wochen bearbeiten muss, kann sich die UBA 3 Monate Zeit lassen!

Seitdem befindet sich unsere Laune ehrlich gesagt auf einem neuem Tiefstand. Wenn man die ganze Zeit davon ausgeht, Weihnachten im Eigenheim zu feiern und jetzt feststellen muss, das wird nix, trägt das nicht gerade zu einer positiven Gesamtstimmung bei. Wenigstens Schwörer hat die fehlenden Unterlagen innerhalb eines Tages zu uns geschickt, auf die Baupläne vom Architekten warten wir noch, die sollten eigentlich heute eintreffen (war wohl nix 🙁 ) Ein Kleiner Lichtblick ist, dass der Sachbearbeiter auf der UBA meinte, unser Bauvorhaben wäre ja nichts Aufwändiges oder besonders Kompliziertes, somit ginge die Bearbeitung dann auch relativ flott, sobald wir an der Reihe wären (es würde ja keiner bevorzugt).

Momentan hoffen wir einfach auf das Beste, haben uns aber schon von dem Gedanken verabschiedet, dieses Jahr noch einziehen zu können.

Ein weiterer Lichtblick: unsere Küche haben wir geplant und sind sogar unter unserem Limit geblieben (und haben sehr tolle Ausstattung dafür bekommen).

Wie immer, stay tuned 😉