Archiv des Autor: Bauherr

Long time ago…

Hallo liebe Leser,

leider war ich in letzter Zeit nicht sehr aktiv in meinem Blog, werde euch aber mal auf aktuellen Stand bringen! 😉

Von Schwörer wurden in unserem Fall im Zuge der Ausschreibung für die Baugrube insgesamt 13 Unternehmen aus der näheren Umgebung angeschrieben und um ein Angebot gebeten. Ca. 2 Wochen später, am 18.03., haben wir 5 Angebote zugeschickt bekommen. Was dort an Preisen vermerkt war hat uns schier umgehauen. Die Preise starten bei knapp 32k € und hören bei 51k € auf (wir reden hier von genau identischen Arbeitsumfängen). Uff, das ist doch viel mehr als von uns ursprünglich geplant. Wir haben allerdings gleich den Rat aus dem Anschreiben befolgt und im Musterhaus angerufen. Man hat uns hier erklärt, dass diese Anfragen von Schwörer nicht auf unser Projekt bezogen kalkuliert sind und somit in den meisten Fällen wesentlich geringer ausfallen. Dem Architekten haben wir das Angebot auch zukommen lassen und dieser hat gleich mal alle „unnötigen“ Positionen raus gestrichen. Beim günstigsten Anbieter waren das dann immer noch 29k €, aber immerhin… Drücken wir mal die Daumen dass die Aussage unserer Bauberaterin auch bei uns zutrifft. Schwörer haben wir dann unsere Wahl des Bauunternehmers mitgeteilt, somit sollte das seinen Lauf nehmen.

Die Statik: Ja, die kam dann immerhin schon am Freitag, 20.03. (da hat sich Schwörer leider gut Zeit gelassen), somit haben wir den kompletten Bauantrag dann montags drauf, am 23.03. abgegeben. Schauen wir mal wie lange das jetzt auf dem Amt rumliegt und wann wir hier wenigstens den Eingangsstempel bekommen.

Ansonsten ist eigentlich auch gar nicht so viel passiert, außer dass wir mittlerweile auch 3 Angebote für eine Küche haben und uns jetzt nur noch die schönste raussuchen müssen (und denkt bloß nicht, eine kleine Küche muss nicht so teuer sein 🙂 )

Anzahlung, Erdarbeiten, „Grub“ und Co.

Gestern und heute gab es wieder Post von Schwörer und überraschenderweise auch vom Architekten:

Zum einen gestern das Anschreiben bzgl. der Anzahlung und zum anderen heute die Ausschreibung der Erdarbeiten. Bei uns sind 11 Unternehmen aufgelistet, mal schauen wer da alles ein Angebot abgibt.

Darüber hinaus hat unser Architekt die Unterlagen vom Bauantrag auch an die RAG Deutsche Steinkohle (für die Saarländer unter euch: an die „Grub“) weitergeleitet, da hier im Saarland als ehemaligem Grubenland ja vielleicht Einwände bestehen könnten. Zitat: „Gegen die Durchführung des geplanten Bauvorhabens erheben wir als RAG AG keine Einwendungen. Zukünftig ist kein weiterer Abbau der RAG Deutschen Steinkohle mehr geplant. Daher sind gemäß §67 Landesbauordnung des Saarlandes keine Sicherungsmaßnahmen im Standsicherheitsnachweis zu berücksichtigen.“ Ich denke das hört sich doch gut an (kein Ringanker o.ä. und somit auch keine weiteren Kosten) 🙂

Ansonsten gibt es noch nicht so viel Neues, wir warten noch auf die Statik die laut Schwörer noch ca. 1-2 Wochen dauern kann, dann können wir erst den kompletten Bauantrag abgeben.

Das Nachtragsangebot ist auch leider noch nicht da, sollte aber hoffentlich nächste Woche kommen.

Zwischenzeitlich waren wir auch in den ersten Küchenstudios, aber ich glaube dem Thema muss ich mich hier bald etwas intensiver widmen 🙁 Da gab es doch viel mehr Schatten als das wenige Licht!

Bauantrag

Hallo zusammen,

seit Dienstag haben wir den Bauantrag unseres Architekten vorliegen. Jetzt müssen wir nur noch auf die Statik seitens Schwörer warten, dann kann der Antrag aufs Amt.

Ganz schön viele Seiten mit doch recht viel Beamtendeutsch… gut dass wir das nicht ausfüllen mussten 🙂

Wir freuen uns schon und hoffen dann auf baldigen Bescheid. Jetzt fühlt es sich zum ersten Mal so richtig an, als würde es bald losgehen mit dem Bauen…

Laut unserer Bauberaterin sollte die nächsten Tage auch das Nachtragsangebot von Schwörer kommen, wir sind mal gespannt was da unterm Strich steht (unsere Bank interessiert das bestimmt auch 😉 )

Stay tuned!

Finale Architekt

Wir kommen gerade von unserem wohl vorerst letzten Termin bei unserem Architekten.

Heute haben wir die Pläne unterschrieben, die Mehrfertigung geht jetzt an Schwörer (wobei es bei uns ja gar keine Mehrfertigung gibt 🙂 ).

Morgen will unser Architekt die Bauantragsakte fertig machen und uns zuschicken, dann müssen wir nur noch auf die Statik von Schwörer warten und schon kann das ganze Paket auf die Gemeinde.

Auf meine Frage, wie lange jetzt noch so alles dauern könnte meinte er, dass der Keller wohl schon in ca. 3 Monaten kommen würde und das Haus nochmal ca. 2 Monate später!

Wir würden uns wahnsinnig freuen, denken aber dass sich das Ganze noch etwas nach hinten verschieben wird.

Planprüfung abgeschlossen!

Hallo zusammen,

heute sind die Pläne von unserem Architekten gekommen, fertig geprüft von Schwörer. Jetzt müssen wir die Pläne nur noch freigeben und dann können wir den Bauantrag einreichen. Ging dann ja doch recht flott mit der Planprüfung seitens Schwörer (nur 2 Wochen 🙂 )

Müssen jetzt über die Pläne schauen was da verändert wurde aber beim ersten drüber fliegen war nicht besonders viel zu erkennen.

Schauen wir mal was der Architekt noch so meint…

Bestätigung Kellerfinanzierung + KfW-Bestätigung

Heute erreichen uns gleich 2 Neuigkeiten.

Zum einen haben wir einen Brief von Schwörer im Briefkasten gefunden mit der angekündigten „Bestätigung zur Kellerfinanzierung“. Diese müssen wir jetzt von unserer Bank ausfüllen lassen und wieder zurück schicken.

Zum 2. haben wir von Schwörer die „KfW-Bestätigung“ erhalten (Stichwort: „Energieeffizient Bauen (153), KfW), die wir noch ganz dringend für unsere Finanzierung brauchen.

Somit ist der letzte wichtige Baustein angekommen und das ganze Thema Finanzierung sollte jetzt durch sein. 🙂

Stay tuned 😉

Vorabzüge/Planprüfung

Hallo zusammen,

ein längerer Ausfall des Internets hat eine frühere Rückmeldung leider verhindert 🙁 .

Seit letzter Woche Freitag sind die Unterlagen von unserem Architekten auf dem Weg zu Schwörer (und hoffentlich mittlerweile auch angekommen 😉 ), bei uns kamen sie zumindest Samstag an… sieht doch soweit alles fein aus.

Jetzt müssen wir leider warten… und warten… und warten. Laut Architekt könnte das 3-4 Wochen dauern, bis die Pläne wieder zurück sind.

In der Zwischenzeit wird wohl eher nichts großes passieren, falls doch, melden wir uns!

Nivellement & Update Bodengutachten

Heute mal ganz aktuell: das Grundstück wurde vermessen, das sog. Nivellement stand an (leider haben wir davon keine Bilder).

Der Vermesser hat uns zugesichert, die gewünschten Unterlagen schnellstmöglich anzufertigen, da er uns Mitte Dezember und gestern hat sitzen lassen (Im Dezember wegen zu schlechtem Wetter und gestern wegen Krankenstand in der Firma).

Als Update zum Bodengutachten sei noch zu erwähnen, dass wir uns laut Architekt keine Gedanken darüber machen müssen. Das aus schlappen 23 Seiten 😯 bestehende Gutachten besagt, dass eine einfache Ringdrainage um das Fundament genügt um eine Abdichtung gegen die zu erwartende Bodenfeuchte ausreicht (heißt für uns, dass wir auf den Bitumenanstrich des Kellers lediglich noch Noppenfolie anbringen müssen).

Ganz wichtig: „Grundwasser wurde in keinem Aufschluss angetroffen“ (dem Sandboden sei Dank!)

Und trotz Sandboden wird dieser als tragfähiger Baugrund eingestuft (somit sollte kein Bodenaustausch anstehen?!)

Wir werden sehen und hoffen 😉 Wenn jetzt das Nivellement da ist, übergibt unser Architekt die gesamten Unterlagen an Schwörer zwecks Planprüfung. Nach deren Rückmeldung (bitte, bitte schnell) müssen wir die Pläne nochmals unterschreiben (freigeben) und dann kann auch schon hoffentlich der Bauantrag gestellt werden!!!

Anbei noch ein Bild vom Bodenprofil sowie ein Schlagzahldiagramm:

BodenprofilSchlagzahldiagramm

 

P.S.: Beim Bodengutachten wurde an allen 4 Ecken der Bodenplatte gebohrt bzw. gerammt (2 Kleinrammbohrungen sowie 2 Rammsondierungen)

Bodengutachten

Hallo zusammen,

ich wünsche allen Lesern ein frohes neue Jahr 2015! Ich hoffe ihr seid alle gut gestartet 😉

Kleines Update (Ich weiß, mal wieder ein wenig spät 🙂 ): Bereits am 15.12.2014 war der nette Mann vom Bodengutachten samt „Bohrfahrzeug“ auf unserem Grundstück um an den 4 Ecken unserer zukünftigen Bodenplatte die Proben/Daten aufzunehmen.

Das Gutachten sollte unserem Architekten vorliegen, allerdings hatten wir in der Zwischenzeit auch keinen Kontakt mehr (Schwörer und unser Architekt haben Urlaub bis zum 05.01.2015).

Leider nur ein Schnappschuss, an dem Tag hat es ziemlich viel geregnet und ich war selbst nicht vor Ort.

IMG_0462

 

HEIZUNG!

Nun kommen wir mal zu einem ganz spannenden Thema, dass mich schon seit einiger Zeit beschäftigt: DIE HEIZUNG!

Vom Heizungskonzept von Schwörer (Luft-/Luft-Wärmepumpe mit Wärme-Gewinn-Technik) war ich bereits seit meinem ersten Besuch im Musterhaus total begeistert (aufgewachsen bin ich nämlich mit Nachtspeicheröfen und einer Ölheizung die nie sehr zuverlässig war und darüber hinaus ziemlich wartungsintensiv).

Nachdem ich nun viele Blogs von anderen Häuslebauern durchgelesen habe und mir auch mal die absoluten Verbrauchswerte angeschaut habe, muss ich sagen, dass diese Begeisterung nun doch ein wenige verblasst ist.

Dass ich so viel Geld für das Heizen eines Niedrigenergiehauses aufwenden muss, hat mich doch ein wenig enttäuscht.

Also war eigentlich klar: beim Thema Heizung muss sich noch was tun!

Als eine der ersten Optionen haben wir einen Kamin einplanen lassen. Dieser dient jetzt zugegebenermaßen nicht primär nur der Heizungsentlastung, wird allerdings schon einen positiven Einfluss darauf haben. Einen Ofen empfinden wir darüber hinaus als sehr angenehm, für uns ist er auch ein Wohlfühlfaktor. Und im schlimmsten Fall kann ich unser Haus auch ohne Strom heizen.

Generell wollte ich schon am Konzept des Wärmetauschers festhalten, eine Gas-, Öl- oder Pelletheizung kommt für mich nicht in Frage.

Nach längerem Hin und Her haben wir uns jetzt auch für eine Fußbodenheizung entschieden. Somit steht dann auch fest, es muss eine X-/Wasser-Wärmepumpe werden.

Lange hatte ich eine Sole-/Wasser-Wärmepumpe im Auge (wegen des guten Wirkungsgrades und somit niedrigeren Betriebskosten), allerdings ist mir diese Kombination jetzt nun doch ein wenig zu teuer, gerade weil auf der Seite der Wärmegewinnung, in diesem Fall ja die Erdwärme, doch enorme Zusatzkosten auf einen zukommen werden, egal ob es die Luxusvariante mit Bohrung oder die günstigere mit Kollektoren ist.

Stand heute sieht wie folgt aus: wir nehmen die von Schwörer angebotene Fußbodenheizung inkl. Luft-/Wasser-Wärmepume, da das aktuell in Abwägung von Kosten und Aufwand die günstigste Lösung für uns darstellt.

Uff, wieder ein ganz schöner Batzen Geld, der so ursprünglich eigentlich nicht eingeplant war, aber in unserer Sicht doch ein lohnende Investition wird (wahrscheinlich der finanzielle Vorteil noch nicht einmal so groß, allerdings ist die Wärme eine Fußbodenheizung vom Gefühl her doch etwas ganz anderes).