Eine kleine Vorgeschichte…

Hallo, wir sind es wieder…

Wir wollten euch hier mal von Anfang an erzählen, wie wir zum Entschluss gekommen sind, ein SchwörerHaus zu bauen:

Bitte seht uns nach, wenn der ganze Blog nicht so professionell aufgemacht oder geschrieben ist wie es viele andere sind, es ist unser Allererster. Allerdings wollen wir unsere Erfahrungen rund um das Thema Hausbau (speziell mit SchwörerHaus) mit anderen teilen, da auch wir in vielen Blogs mitgelesen haben und an dieser Stelle mal allen Bloggern danken wollen, dass sie Ihre Erfahrungen zu diesem Thema geteilt haben!

Mit dem Gedanken, ein Eigenheim zu kaufen oder zu bauen, haben wir uns nun doch schon mehrere Jahre beschäftigt (für meine Frau und mich war es immer ein Traum, irgendwann einmal in den eigenen 4 Wänden zu wohnen).

Möglichkeiten?

1. Ein Haus kaufen: ok, man kommt (in Schnitt) wohl etwas günstiger weg, allerdings muss man eventuell auch mit „Altlasten“ der Immobilie leben. Nach einigen Besichtigungen gebrauchter Häuser sind diese Zweifel auch mehrfach bestätigt worden, leider!

Alternative?

2. Ein Haus bauen: uff, ganz schön teuer! Wenn man Grundstück, Haus, Baunebenkosten usw. zusammen rechnet, kommt doch ein ganz schön stattliches Sümmchen zusammen!

Also wird das wohl eher nichts mit dem Eigenheim, Projekt auf Eis gelegt…

Nun kamen uns aktuell aber doch einige Umstände entgegen (Niedrigzinsphase, persönliche Umstände) und somit schien das Projekt „Eigenheim“ doch wieder in greifbare Nähe zu rücken.

Den wirklich allerletzten Anstoß, dieses Projekt nun doch umzusetzen, hat und dann aber unser Vermieter gegeben (auf die genauen Umstände wollen wir mal nicht näher eingehen).

Somit noch die Frage: Fertighaus oder massiv?

Die Firma Schwörer war für uns nicht unbekannt, haben wir doch ganz in der Nähe ein Musterhaus stehen, in dem wir schon 2, 3, 4-mal waren 🙂

Von der Qualität und Technik (kommen wir später noch dazu) waren wir von Anfang an überzeugt. Trotzdem hatten wir auch noch andere Mitbewerber im Auge (bei denen wir auch auf Kundenhaus-Besichtigungen waren).

Und mal ganz unter uns Häuslebauer-Neulingen: die Großen der Branche unterscheiden sich auf den ersten Blick nicht so wirklich was Qualität, Technik und Know-How angeht.

Zugegebener Maßen war bei uns natürlich auch der Preis ausschlaggebend und der war (erstaunlicherweise) bei SchwörerHaus am attraktivsten!

Somit stand der Entschluss für uns fest: WIR BAUEN EIN SCHWÖRERHAUS!!!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.